Home
   
    Nachlese 2013
    Grusswort 2013
     
  Anmeldung
   
  Kongressinfos
   
  Programm
   
  Referenten 2014
   
  Weiterbildungskurse
   
  Abstracts
   
  Rahmenprogramm
   
  Aussteller 2014
   
  Aussteller-Info
   
  Presse
   
  Rückblick
   
  Buchtipps und Zeitschriften
   
  Newsletter-Service
   
  Kontakt
   
  Links
   
Home


Dr. med. H.-P. Friedrichsen
Kongressleiter

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

unser Leben ist häufig gekennzeichnet durch das Wechselspiel zwischen Gegensätzen. Glück/Unglück, Erfolg/Misserfolg, Arbeit/Freizeit oder auch Gesundheit/Krankheit. Wir sind ständig gefordert, neue Gleichgewichte - die Balance des Lebens - zu finden. Auch auf der Ebene unseres Körpers erleben wir ein ständiges Wechselspiel. Leben ist dynamisch und geprägt von ständiger Adaptation und Neueinstellung eines funktionellen Gleichgewichtes.

 

Aus medizinischer Sicht stellt die Balance zwischen Innen und Außen die Grundvoraussetzung für die Gesundheit dar. Dies gilt zum einen für die Wechselbeziehung zwischen Körper und Umwelt zum anderen auch für das Gleichgewicht zwischen intrazellulärem und extrazellulärem Raum, sowie zwischen Körper und Geist. Der Organismus steht in ständigem Austausch mit seiner Umwelt und inkorporiert dabei Lebenswichtiges, aber auch Schädigendes. Balance bedeutet, dass die körpereigenen Systeme durch die von außen einwirkenden schädigenden Substanzen und Einflüsse in ihrer Kompensationsfähigkeit nicht überfordert werden. Andernfalls resultieren als Folge längerdauernder Überforderung: Imbalance, Funktionsstörungen und Krankheit.

 

Viele wichtige Stoffwechsel- und Lebensfunktionen werden durch Grenzflächen bzw. Membranen determiniert, wobei die richtige Balance häufig die Aufrechterhaltung eines Ungleichgewichtes auf den beiden Seiten dieser Grenzflächen bedeutet. Störungen an Grenzflächen wie unseren Zellmembranen sind häufig der Beginn einer Funktionsstörung. Die Beachtung der Grenzflächen als Regulationsstrukturen des Organismus ist von größter Bedeutung für das Verständnis der Entstehung von Krankheiten. Die Kenntnis der Schädigungsmechanismen und der schädigenden Einflüsse und Substanzen ist dabei ebenso wichtig wie die Kenntnis der protektiven und reparativen Möglichkeiten. Dies sind wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche ganzheitliche und ursächliche Behandlung.

 

Ich wünsche Ihnen lehrreiche, aber auch erholsame Tage in Baden-Baden.

 

Ihr

 

Dr. med. Hans-Peter Friedrichsen

Geschäftsführender Vorstand der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V.

Kongressleiter der Medizinischen-Woche

 

 

 

 


Fordern Sie hier das Programmheft der 48. Medizinischen Woche Baden-Baden 2014 an! Bis ca. Mitte Juni 2014 werden Sie den Kongressplaner per Post erhalten.