English program

Grußwort

Dr. med. H.-P. Friedrichsen

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Kongressteilnehmer,

wir sind alle Individuen mit z.T. erheblichen Unterschieden in Bezug auf unsere Eigenschaften, Fähigkeiten und Erscheinung. Das gilt auch für unseren Stoffwechsel. Die „moderne“ Medizin, deren therapeutischer Hauptansatz in der Verabreichung von synthetischen Chemikalien in Form von Medikamenten besteht, vernachlässigt die Tatsache der Individualität des Stoffwechsels.
Die Fokussierung auf synthetische Arzneimittel als wesentliche, massentaugliche therapeutische Maßnahme für die Behandlung von Erkrankungen zeigt gleich mehrere Schwachpunkte:
1. Die Dosisfindung mit Hilfe des „Goldstandards“ Doppelblindversuch berücksichtigt nicht die Stoffwechselindividualität. Es muss davon ausgegangen werden, dass eine erhebliche Zahl von Patienten entweder eine zu hohe Dosis mit dadurch vermehrtem Nebenwirkungsrisiko oder eine zu geringe Dosis mit insuffizientem Effekt einnimmt.
2. Die Arzneimitteltherapie ist keine ursächliche Therapie, sondern reduziert ganz überwiegend v.a. Symptome (erhöhter Blutdruck, erhöhter Blutzucker, Schmerzen etc.)
3. Die heute übliche gleichzeitige Einnahme mehrerer Medikamente ist bezüglich Wirkung und Nebenwirkung nicht einschätzbar. Erfahrungsheilkunde und Komplementärmedizin haben sich über lange Zeit v.a. aus den bei individuellen Einzelfällen gemachten Erfahrungen entwickelt. Wenn die moderne, wissenschaftliche Medizin gerade diesen auf individueller Beobachtung und Erfahrung basierenden Ansatz der Komplementärmedizin als „unwissenschaftlich“ ablehnt, darf nicht vergessen werden, dass auch die moderne Medizin in vielen Bereichen auf Erfahrung und Einzelfallbetrachtungen basiert. Die daraus abgeleiteten Therapieansätze unterscheiden sich allerdings von der Komplementärmedizin dadurch, dass die wissenschaftliche Medizin v.a. massentaugliche, Arzneimittel basierte Therapiekonzepte präferiert.
Wir wünschen Ihnen interessante und lehrreiche Tage mit vielen motivierenden Erfahrungen und Gesprächen auf der Medizinischen Woche.

Dr. med. Hans-Peter Friedrichsen
Kongressleiter und geschäftsführender Vorstand

der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V.