Menschenflüsterer Mikroimmuntherapie - Von der Immunpathogenese über die Immun-Regulation zum Erfolg

Kurs 57

Dr. med. Ursula Bubendorfer, Schwoich/Kufstein (Österreich)
14:00 - 16:00 Uhr
Kongresshaus, Sitzungsraum 10 (2. OG)
Nachmittag Sitzungsraum 10 (2. OG)
* Mit freundlicher Unterstützung der Fa. Labo'life, Belgium
 

Nerven-, Hormon- und Immunsystem stehen mithilfe von milieubedingten Botenstoffen
hochkommunikativ in enger, wechselseitiger Beziehung. Dauerhafte Störungen in einem
der Systeme wirken sich vice-versa dysregulierend auf die anderen aus. Dauer-Stress im
psycho-neuro-endokrin-immunologischen Netzwerk schwächt die Immunkompetenz und
präsentiert sich mit Infektanfälligkeit, chronischer Müdigkeit, Virusreaktivierungen, silent
inflammation, vegetativer Dystonie und neurologischen Symptomen.
Die Mikroimmuntherapie (Low-Dose-Immuntherapie) ist eine hochaktuelle, sanfte
Möglichkeit zur Behandlung von Dysbalancen des Immunsystems und trägt somit zur
Förderung des Gleichgewichts zwischen Immun-, Nerven- und Hormonsystem bei. Dabei
gilt es, nicht nur Symptome zu behandeln, sondern den komplexen Ursachen mysteriöser
Beschwerden auf die Spur zu kommen (Viren) und zu beheben. Zu diesem Zweck werden
immunmodulierende Botenstoffe wie Zytokine und Nukleinsäuren in niedrigen
Dosierungen verabreicht, um eine flexible, adaptative, immunitäre Balance
wiederherzustellen. Synergien mit Ernährung und Bewegung werden anhand praktischer
Ansätze und einiger Fallbeispiele präsentiert.