Moxibustion, Schröpfen und GuaSha

Kurs 28

Stephanie Westermann, Illertissen
09:00-13:00 und 14:00-18:00 Uhr
Kongresshaus, Sitzungsraum 3
. Sitzungsraum 3 (1. OG)
 

Moxibustion, Schröpfen und Gua Sha zählen zu den seit Jahrtausenden bekannten und weit verbreiteten Therapieformen in China. Diese verschiedenen Verfahren wirken unter anderem über entstehende Hyperämie, Wärmebildung, den segment-regulatorischen Komplex und das Reiz-Reaktions-Prinzip mit oft guten Erfolgen bei verschiedensten Krankheitsbildern, bei Kälte- und/oder Feuchtigkeitserkrankungen, bei Leere- und auch Fülle-Symptomatik. 
Besprochen werden Theoretische Grundlagen und Studienbeispiele, Indikationen und Kontraindikationen, verschiedene Anwendungstechniken der indirekten Moxibustion, des Schröpfens und der Gua Sha-Behandlung, Abrechnungsmöglichkeiten der verschiedenen Verfahren nach GOÄ, Anwendung der Therapieverfahren bei häufig auftretenden Krankheitsbildern und natürlich Praktische Übungen, um den Umgang mit diesen Verfahren zu verinnerlichen, und das Erlernte direkt in der Praxis umsetzen zu können.