Immunbiologie, Milieumedizin und Pleomorphologie heute

Prof. Dr. med. Thomas Rau, Schwellbrunn (Schweiz)/Dr. med. Ralf Oettmeier, Gais (Schweiz)
14:30–18:30 Uhr
Kongresshaus, Kongresssaal I (1. OG)
Nachmittag Kongresssaal I · 1. OG
 
14:30–15:00 Uhr

Ernährungstraining – Darmfaktoren – Immunmetabolismus
Dr. med. Kurt Mosetter, Konstanz

15:00–15:30 Uhr

Miasmenlehre der Homöopathie und Konstitutionenlehre nach Enderlein – eine
integrative Betrachtung

Prof. Assoc. (UMFT) Dr. med. Jorgos Kavouras, Litzendorf

 

15:30–16:00 Uhr

Post COVID-Syndrom: Bewährte therapeutische Begleitung mit Milieumedizin und praktischer Immuntherapie
Dr. med. Ralf Oettmeier, Gais (Schweiz)

Nach überstandener COVID-19 Infektion haben je nach Quelle 15 bis 35 % der von der Infektion stärker betroffenen Personen die Symptomatik des „post COVID syndroms“ geprägt durch Müdigkeit, kognitive Einschränkungen, neurologische und rheumatische Beschwerden. Mit ähnlicher Symptomatik kommen auch zunehmend Covid-19 vakzinierte Patienten zur Behandlung. Die Grundlagenforschung konnte inzwischen die Besonderheiten und Hintergründe dieses Phänomens sowohl biochemisch als auch immunologisch aufklären. Ein zentrales Element im Verständnis und letztlich auch die Basis der Therapie stellt die Imbalance zwischen anti- und proinflammatorischen Komponenten im Körper dar. Diese können nur bei konsequenter Optimierung von Milieu und Immungleichgewicht normalisiert werden. Im Vortrag wird anhand von Beispielen auf diese Zusammenhänge reflektiert und eine praktisch bewährte Strategie der Behandlung kommuniziert.

16:00- 17:00 Uhr

Pause und Besuch der Fachausstellung

 

17:00 - 17:00Uhr

Bedeutung und Anwendung der SANUM Bakterien-Präparate zur Vitalisierung des
Immunsystems – Grundlagen und Praxis

Prof. Dr. med. Thomas Rau, Schwellbrunn (Schweiz)

17:30–18:00 Uhr

Möglichkeiten der Vitalblutdiagnostik bei Tieren
Dr. med. vet. Peter Berger, Osternienburger Land

•    Die Vitalblutdiagnostik bei Tieren ist eine differentialdiagnostische Untersuchungsmethode in der diagnostischen Kaskade. Sie kann in jeder Tierarztpraxis durchgeführt werden.
 

•    Nach gründlicher klinischer Untersuchung, Abwägung anderer diagnostischer Methoden, ist durch eindeutige pathognomonische optische Phänomene bei der Untersuchung des lebenden Blutes im Dunkelfeldmikroskop eine Diagnose möglich. Durch externe Laborbefunde und erfolgreiche Therapieprotokolle verifiziert.
 

Einige definierte Erkrankungen bei Tieren werden vorgestellt:
 

•    Harnsaure Diathese beim Hund  

      klinisch     als schmerzhafte Bewegungsstörung    

                       als Ausscheidungsdermatitis

•    Hinweise auf Borellieninfektionen    bei Hund, Katze, Pferd

•    Hinweise auf Candidainfektionen    systemisch und lokal, Hund und Katze

•    Hinweise auf externe Schimmelbelastungen bei Hund und Pferd


 

18:00–18:30 Uhr

Schlussdiskussion