Krebs – ein metabolisches Leiden. Multimodulare Krebstherapie der biologischen Medizin

Kurs 69

Prof. Dr. med. Thomas Rau, Schwellbrunn (Schweiz)
08:30–12:30 Uhr
Kongresshaus, Sitzungsraum 4, 1.OG
Nachmittag Sitzungsraum 10 (2 OG)
 

Die Zahl der Krebstoten steigt weltweit, trotz massiv zunehmender Kosten für die Behandlungen. Der Grund ist, gemäss Biologisch-Medizinischem Denken, weil die metabolischen und toxischen Ursachen nicht betrachtet werden und auch das Immunsystem nicht aufgebaut wird. Krebs MUSS sehr multimodular und sehr individualisiert behandelt werden.
 
1.    Behandlung der Krebsursachen: 
•    Toxizität, anorganisch und organische Toxine / Bakterientoxine / Umgebungstoxine
•    Metabolische Ursachen: falsche Ernährung / Nahrungsmittelallergien / Zuckerexzess
•    Silent Inflammation: eine Ursache, die immer wichtiger wird: Lipopolysacharide Erkennung Behandlung / Bedeutung des durchlässigen Darmes
•    Epigenetische Einflüsse: Elektromagnetische Einflüsse, insbes. 4G.Strahlung, Endoboiontische Last (Enderlein)
 
2.    Stärkung des Immun Systems:
•    Das intestinale Immun System und die Peyer’schen Placques – dessen Aktivierung 
•    Nagalase Inhibitoren und die Aktivierung der NK-Zellen und Makrophagen
•    Säure-Base-System, dessen Erkennung und Behandlung
•    Dr.Rau’s Krebsinfusionen : Misteln, Artemisia, Curcuma, DCA, Vitamin C 
 
3.    Spezifische Krebstherapie- Methoden: 
•    Hitze-Behandlungen : lokale und systemische Hyperthermie, Misteltherapien, Immunbiologische endogene Hyperthermien
•    Sauerstoff-Methoden: Ozon, lokale und systemisch , IHHT, Oxyvenierung
•    Elektromagnetische Therapien:  eine der wichtigsten Therapieformen, da sie die Zellmetabolismen der Krebszellen spezifisch angehen: PAP IMI , Indiba, Iratherm, Oncotherm, Pulsierendes Mgnetfeld  (das Seminar gibt spezifische Information über die wirkungsvollen Therapiegeräte und dereen Anwendung. Sehr praxisorientierte Informationen. 

4.    Ausgewählte Aspekte der Ernährung in der Krebstherapie

In diesem Seminarteil wird es um bestimmte Aspekte der Ernährung bei Krebs gehen. Bestimmte Aspekte daher, da es ein sehr umfassendes und auch oft kontrovers diskutiertes Thema ist. Es wird auf die wichtigsten Punkte eingegangen werden, aber auch oft nicht erwähnte Aspekte werden dargestellt werden. Es geht nicht nur um was vermieden werden sollte, sondern auch was bevorzugt werde sollte und warum. Die Ernährungsempfehlungen sind nicht willkürlich, sondern beruhen auf intensiven Investigationen, Studien und Erfahrungen. Es wird um toxische Belastungen in unserer täglichen Nahrung gehen, aber auch wie man es vermeiden und abmildern kann, wie man antitumoröse Bestandteile der Nahrung für sich nutzbar macht und dass es praktikabel ist, solche Mengen zu verzehren.