Stammzellenaktivierung – ein Weg in die neue Welt der Medizin. Die zelluläre Energieerzeugung in Form von ATP

Kurs 61

Prof. Dr. med. Brigitte König, Magdeburg/ Univ. Doz. Dr. Johann Lahodny, St. Pölten (österreich)
14:30 - 18:30 Uhr
Kongresshaus, Sitzungsraum 2
Nachmittags Sitzungsraum 8 · 2. OG
 

Stammzellenaktivierung und Mitochondrienfunktionssteigerung erfolgt durch Ozonhochdosistherapie.
Stammzellen sind unsere Reparaturwerkstätte, Mitochondrien produzieren unsere Energie.
Ozon als Hochdosistherapie bewirkt Abtötung von Bakterien und Viren bereits nach der ersten Behandlung (L1 = 10 passes). Nach der ersten Sitzung (L1) tritt auch der RNF2-Faktor in Kraft, der eine massive Antioxydantienbildung auslöst.  
Ebenso erhalten durch die erste L1 viele Stammzellen den Befehl auszuschwärmen und mit der Reparatur der erkrankten Organe zu beginnen. Gleichzeitig wird die Produktion von Adenosintriphosphat in den Mitochondrien um das Hundertfache gesteigert. 
Wissenschaftliche Untersuchungen haben die Telomerenverlängerung durch OHT bewiesen.  Mit der Vermehrung der T-Lymphozyten und Killerzellen verbessert sich das Immunsystem.   
Aus dem Zusammenwirken aller oben genannten Funktionen resultiert durch OHT eine wunderhafte Heilung.
OHT in der praktischen Durchführung: 
Als Geräte werden das Hypermedozon-Comfort der Firma Herrmann und eine Sauerstofflasche benötigt. Zur Blutabnahme dient das Medozon-I-set.
Dem ersten Medozon I-set werden 7500 E Heparin zugesetzt, das die Blutkoagulation komplett blockiert. Durch Zufuhr von 1,5 Liter Flüssigkeit, die erste Hälfte eine ½ Stunde vor Blutabnahme und die zweite Hälfte direkt vor Blutabnahme behält das Blut seine Fließeigenschaft, so dass in einer Stunde 10mal Blut entnommen und refundiert werden kann. 
Nach Absaugung von ca. 200 ml Blut in das Medozon I-set werden diesem 300 ml Ozon in einer Konzentration von 90 µg/ml beigemengt.
Nach Schütteln presst Sauerstoff mit 0,8 atm Überdruck das Blut-Ozonsauerstoffgemisch wieder in die Vene zurück. Dabei gelange zwischen 270000 und 810000 µg Ozon in den Körper. Das Ozon-Sauerstoffgemisch verursacht keine schädlichen Nebenwirkungen bei Kindern und Erwachsenen.
Als Kontraindikation gelten akuter Herzinfarkt, akuter Schlaganfall, starke Blutungen und Thrombozytenpenie unter 40000.
Durch Aktivierung der Stammzellen nach Ozonhochdosistherapie sieht man dieselben Heilungsergebnisse wie nach Stammzellenzüchtung, die 3 Wochen dauert und viele tausend Euro kostet.
Durch Stammzellen- und Mitochodrienaktivierung kommen auch jahrelang bestehende Erkrankungen rasch zur Abheilung. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Leistungsfähigkeit, da bereits ab dem 25. Lebensjahr die Adenosintriphosphatproduktion in den Mitochondrien abnimmt.  
Da alle Medikamente, außer Vitamine den Körper toxisch belasten, erfolgt eine Leistungssteigerung bei älteren Menschen nur durch OHT-bedingte Steigerung der ATP-produktion.
Erfolgreich und nebenwirkungsfrei kann OHT auch im hohen Alter angewendet werden. 
OHT ist eine von mir entwickelte, perfekt ausgereifte Therapiemethode für den praktischen Soforteinsatz.
Die Schnelligkeit mit der durch OHT eine Sanierung erfolgt, stellt die derzeit existierenden Dogmen von medizinischen Heilungsverläufen in Frage.
Durch OHT erzielt man mit einem billigen und einfach zu erzeugenden Gas aus der Natur fast immer eine Schnell- und Dauerheilung.
Käme OHT generell zum Einsatz, müsste sich eine medizinische Revolution abzeichnen.